Wessen Herz

Wenn Du wüsstest,
wessen Herz ich trage,
tief in der Brust
und wie wild es schlägt,
Du würdest es fürchten,
sein Knurren und Brüllen,
seinen Angriffslauf,
seinen roten Rachen und
seine Reißzähne.

Du könntest es ahnen,
wenn der Wind mir durchs Haar tobt
und mir’s zur Mähne macht,
Du könntest es ahnen,
wenn Du mich streichelst
und ich schnurre.

Wie ein Löwenkätzchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.