Zusehen wie

Zusehen wie

Zusehen, wie
die Sonnencreme weniger wird,
der Sand im Badezimmer mehr
und die Augen heller
im gebräunten Gesicht.

Zusehen, wie
die Tage ineinander verschwimmen,
die Trauben geerntet werden,
in den Bergen bereits
der erste Schnee fällt.

Zusehen, wie
das Licht leichter wird,
der Wind gewichtiger weht
und dem Sommer
die Puste ausgeht.

Schwalben

Schwalben

Ich möchte
Die Zeit
Anhalten
Festhalten
Am Sommer
An Wölkchen im Blau
An Hell und Warm
An Licht und Kraft
An Schwalben und
Zugvögeln
Festhalten
An dem, was
Nicht bleibt

Denn wegen
Einer Schwalbe
Bleibt noch kein
Sommer