Morgen

Morgen

„Morgen“, flüstert der Wind,
„könntest du frei sein!“
Und lacht leise und kühl.
„Was willst du tun?“
Und ich erstarre,
statt zu tun,
was ich will.

„Morgen“, flüstert der Wind,
könntest du fort sein!“
Und lacht leise und kühl.
„Was kannst du tun?“
Und ich erstarre,
statt zu tun,
was ich kann.

„Morgen“, flüstert der Wind,
„könntest du tot sein!“
Und lacht leise und kühl.
„Was musst du tun?“
Und ich erstarre,
statt zu tun,
was ich muss.

„Morgen“, flüstert der Wind,
aber ich tue,
was ich soll und
lache leise und kühl.

Partnergedicht zu “Heute” und “gestern”.
Beitrag zum #frapalymo am 3nov18 mit dem Impuls “morgen”.