Freibeuter

wenn ich gedichte schreibe, dann
darf ich mich be~rauschen
an wellen und worten, an
klang und sinn

gedichte sind
eine erlaubnis, ein freibrief,
das boot, in dessen armen
ich auf den worten schaukle

und so treibe ich
hinaus
auf beutezug,
blind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.