Ich lebte auf dem Mond

Heute bin ich bei urbandesire (der häufig gute Musiktips hat) auf etwas sehr Großartiges gestoßen: das Video zu I lived on the Moon der französischen Postrock-Band Kwoon, gezeichnet von Yannick Puig.

Bei meinen Nachforschungen habe ich einerseits entdeckt, dass die MySpace-Seite von Kwoon einen Besuch wert ist, da sie zwei weitere wundervolle Songs zum Anhören bietet. Außerdem habe ich die Homepage von Yannick Puig begeistert angesehen, auf einer extra Seite zum Video I lived on the moon wird nicht nur der Inhalt des Videos erklärt, es gibt nicht nur den Text zum Song, sondern auch das Video in bildschirmfüllender Größe und Qualität zum Herunterladen.

Dies ist unbedingt anzuraten, denn so entdeckt man noch mehr wunderschöne Einzelheiten, etwa die drei Schwänze des Äffchens und so weiter, es lohnt sich also wirklich, das Video in groß anzusehen! Meine Lieblingsstelle im Video ist ja, wenn der Baum dem Jungen zuwinkt, ihn klingend ruft und der Junge zu ihm trappelt. Auf Yanims Seite kann man außerdem noch das liebevoll gezeichnete Schwimmen der Quallen und Fliegen des Fischs in kleinen Videoschnippseln genauer ansehen. Ebenso zu empfehlen ist außerdem die Seite zu Yannick Puigs reizendem Kurzfilm Krapooyo, den man dort komplett ansehen kann.

Ihr seht schon, ich bin am Schwärmen, zumindest mich machen Video und Kurzfilm zumindest heute völlig glücklich, vielleicht geht es euch ja auch so. In diesem Sinne wünsche ich Euch ein großartiges, märchenhaftes und träumerisches Weihnachten! Macht das beste draus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.