Unreine Reime

Ganz kühl und klar
die Luft heut’ war,
die Sonn’, der Wind
wie Frühling sind,
ganz kurz und stramm
der Spa-zier-gang
zur Isar hin
vertreibt den Grimm.

P.S. Ich hoffe, ihr habt heute auch so gute Frühlingslaune wie ich und verzeiht mir deshalb dieses kunstlose Spaßgedichtchen… Über die Betonung Spá – zier – gáng könnt’ ich mich heute jedenfalls ausführlich freuen… 

6 Comments for “Unreine Reime”

Herr Grimm

says:

Ich habe schon lange keine Frühlingslaune mehr, ich wüsste nicht jemals welche gehabt zu haben, mein Leben ist eben so, ich lebe und lebe und irgendwann ist die Zeit um, bummm

says:

Wenn ich verdränge, dass es schon wieder regnet – ach was “schüttet” trifft´s wohl eher – und ich mich in meine nachmittägliche Laune hinein versetze, dann gluckse ich sehr gerne mit. 🙂 Danke schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.