Sonnentag

Mal wieder, nach langer Zeit, eine kleine Notiz zu meinem Alltag.

Klares, kaltes Wetter heute, Sonnenschein und einige kleine Schneeflocken, die auf meinem Heimweg von der Schule aus dem Himmel rieselten. Schrecklich gute Laune, die ich mir durch nichts vermiesen lasse. Denn: heute recht guten Unterricht gemacht, auch meine Unterstufen-Klasse in Geschichte gebändigt, mit mir zufrieden gewesen, vom Direktor gelobt worden, gute Gespräche mit Kollegen geführt und, das allerschönste: meine 12. Klasse in Deutsch hat offenbar Lust, mit mir einen Blog zu machen! Ich überlege und plane das schon eine Weile lang, habe schon über die Umsetzung nachgedacht und heute mal angefragt, ob sie sowas gerne machen würden. Und ich hatte mir etwas Sorgen gemacht, dass die Idee (von der ich natürlich begeistert bin), bei den Schülern vielleicht gar nicht so gut ankommt. Aber wenn ich das richtig deute, waren die Reaktionen doch überwiegend positiv. Also bin ich sehr gespannt, was sich in den nächsten Wochen dort so tun wird. Bisher gibt es da noch gar nichts, das wird sich aber hoffentlich bald ändern und dann werde ich gegebenenfalls wieder berichten.

Jetzt bin ich allerdings mit der Tür ins Haus gefallen. Um meine werten Leser mal auf den neuesten Stand zu bringen (denn mein letzter “privaterer” Eintrag in der Rubrik “Alltag” stammt schließlich vom 14. August): seit Mitte September bin ich Beamtin. Also Referendarin. Treibe mich also in Schulgebäuden herum und versuche, mehr oder minder junge Leute für den Deutsch- und Geschichtsunterricht zu begeistern. Oder so ähnlich.

Und, nun ja, um es kurz zu fassen: es ist unfassbar anstrengend. Nicht unbedingt das Unterrichten an sich, das macht sogar meistens Spaß. Aber Druck und Stress und Arbeitsaufwand im Referendariat sind wirklich enorm. In den letzten Wochen habe ich die Bedeutung der Redewendung “auf dem Zahnfleisch gehen” am eigenen Leib erfahren dürfen. Ich sagte ja schon in einem Kommentar, das Beispiel für ein perfektes Oxymoron: “glücklicher Referendar”. Und eventuell wird es die nächsten eineinhalb Jahre auch so weitergehen. Mal abgesehen von solchen Sonnentagen wie heute, wo man schönen Unterricht machen und die Schüler motivieren kann, mit interessanten und interessierten Kollegen spricht und sogar noch vom Chef gelobt wird. Könnte ich öfter vertragen…

2 Comments for “Sonnentag”

says:

Mensch, das klingt aber spannend (das Blog-Projekt). Ansonsten kann ich mir das mit dem Referendariat nur zu gut vorstellen. Mit meinen Lehraufträgen, hab ich auch ganz schön zu tun, aber mit dem Unterschied, dass mich niemand bewertet…

Wünsche dem Blog-Projekt viel Erfolg (Wäre doch auch ein gutes Thema für die Examensarbeit…)

says:

Danke für die Erfolgswünsche! Werde dann sicher berichten! Und ja, über so ein Thema für die Examensarbeit habe ich auch schon nachgedacht (allerdings nicht unbedingt dieses Projekt, sondern ein späteres). Wenn Du didaktische Literatur zum Thema kennst: immer her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.