Herbstschmerz

Nach dieser hier gibt es jetzt meine zweite Veröffentlichung bei mindestenshaltbar, diesmal unter dem Titel Herbstschmerz; süß, zu feiern! 

Man könnte ja meinen, ich sei in vorauseilendem Gehorsam und mit wehenden Fahnen in Helmut Kraussers literarisches Lager der Pathetiker (und bitte nicht: Pathologen) übergelaufen, aber das ist keine neue Entwicklung meines Schreibens. Vielleicht bin ich diesmal in meinem Text Herbstschmerz; süß dennoch zu weit gegangen mit dem Pathos, ich weiß es nicht. Lest und sagt ihr es mir, ob das Pathos sitzt oder trieft…

Wer hier schon länger liest, wird vielleicht bemerken, dass der Text mit diesem Gedicht von mir ein wenig verwandt ist.

Den Song Sweet, den man zum Text auf mindestenshaltbar hören kann, stammt übrigens von einem Künstler namens Julius Way aus Brighton, hier kann man einige seiner Lieder umsonst herunterladen und hier oder hier noch weitere, neuere anhören, er hat eine MySpace-Seite, seine eigene Internet Seite funktioniert offenbar nicht und auch sonst bringt man wenig über ihn in Erfahrung.

1 Comment for “Herbstschmerz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.